Die Seite für Hobby, Tier und Spaß

Fit und gesund durch den Winter kommen

Wer fit & gesund durch den Winter kommen will sollte auch bei kalten Temperaturen nicht auf Sport verzichten. Denn: Das Sport das Immunsystem stärkt ist schon lange kein Geheimnis mehr. Mit dem richtigen Training und der entsprechenden Ernährung machen Sie den Winter zu Ihrem ganz persönlichen Trainingslager.

Folgende Sportarten können wahre Wunder wirken in Bezug auf Wohlbefinden und Effektivität:

Laufen

Joggen geht immer, auch im Winter. Die Gute Nachricht für alle die auch im Winter nicht auf das “Naturerlebnis Joggen” verzichten möchten: Das Joggen ist auch bei Minustemperaturen von bis 15° Celsius noch unbedenlich. Damit das Laufen im Winter nicht zum Gesundheitsrisiko wird, sollten vor dem Start einige Dinge beachtet werden:

  • Die Kalte Luft reizt die Atemwege. Deshalb: Mit einem Tuch vor Mund und Nase laufen
  • Eine Kopfbedeckung ist unverzichtbar, da der Kopf sehr viel Wärme abgibt
  • Bei Dunkelheit eine Stirnlampe verwenden und helle Kleidung oder Reflektoren tragen
  • Nicht zu warm anziehen, nach den ersten Kilometern wird einem auch bei tiefen Temperaturen warm
  • Nach Möglichkeit sollte auf Tempoläufe verzichtet werden, lieber etwas für die Ausdauer tun

Mit entsprechender Vorbereitung ist also auch das Laufen im Winter an der frischen Luft kein Problem. Nach dem Training bietet sich eine Tasse Tee zum Aufwärmen an. Doch auch für diejenigen die sich im Winter ohne Joggen fit halten möchten gibt es Alternativen.

Fitness

Fitnessraum (Quelle: Hotel de la Paix Genève auf flickr.com)

Fitnessraum (Quelle: Hotel de la Paix Genève auf flickr.com)

Man mag es in Anbetracht der Temperaturen kaum glauben, aber der Winter ist schneller vorbei als man es sich vorstellen kann. Und spätestens wenn das Thermometer das erste mal die 20° Marke knackt schauen viele auf sich herunter und fragen sich wo denn ihre Strandfigur geblieben ist. Grund genug also sich auch im Winter regelmäßig im Fitnessstudio blicken zu lassen.

Doch auch zu Hause lassen sich viele Übungen zur Kräftigung ausüben. Wer genug Platz hat und sich nicht davor scheut ein paar Euro für Fitnessgeräte auszugeben, spart sich dafür die Ausrede dass das Studio ja so weit weg ist.

Aber Vorsicht: Wer alleine in den eigenen vier Wänden trainiert verliert schnell die Lust und die teueren Geräte verstauben in der Ecke. Auch die Verletzungsgefahr steigt wenn kein Trainer dabei ist der einen in die richtige Ausführung der Übungen einweist. Wer hier auf Nummer Sicher gehen will sollte unbedingt auf einen Personal Trainer zurückgreifen wie ihn Beispielsweise die Krafttrainer anbieten.

Schwimmen

Schwimmen ist zwar nicht ganz so unkompliziert auszuüben wie das Laufen, muss man doch erst ein Schwimmbad aufsuchen, doch diese Ausrede sollte in den meisten Fällen nicht gelten. Gibt es doch in den meisten Gemeinden eine Schwimmhalle.

Schwimmen: Gut für Kraft und Ausdauer (Quelle: Jim Bahn auf flickr.com)

Schwimmen: Gut für Kraft und Ausdauer (Quelle: Jim Bahn auf flickr.com)

Die Vorteile des Schwimmens liegen klar auf der Hand: Schwimmen fördert nachweißlich die Gesundheit und das Wohlbefinden. Auch wenn die Schwimmfähigkeiten bereits ein wenig eingerostet sind, ist es ähnlich wie beim Fahrradfahren einmal gelernt ist man ganz schnell wieder drin. Und wer mehr will: Mit einem Schwimmlehrer lassen sich auch anfangs schwierigere Schwimmstile wie das Kraulen leicht erlernen.

Vor allem für Menschen die viel im sitzen Arbeiten ist das Schwimmen in idealer Ausgleich um Rückenschmerzen und Verspannungen vorzubeugen und zu beheben. Angenehmer Nebeneffekt: Durch den Wasserwiderstand bauen Sie Muskulatur auf die Ihre Haltung stärkt und Sie der Strandfigur ein gutes Stück näher bringt. Auch Personen welche beim Joggen Probleme mit den Gelenken haben werden beim Schwimmen ihre wahre Freude haben, ist es doch wesentlich weniger anspruchsvoll für die Gelenke.

Und das Beste: In den meisten Schwimmbädern lässt sich der Trainingstag mit einer Runde Sauna oder Whirlpool beenden. Wenn das mal keine Alternative im Winter ist.

Die Ernährung

Egal ob Joggen, Fitness oder Schwimmen: Wer sich nicht richtig ernährt wird es schwer dabei haben seine Leistung zu verbessern oder sich in Form zu bringen. Das eine kommt ohne das andere nicht aus. Manche Experten sind sogar der Meinung dass die Ernährung 50% des Trainingserfolgs ausmacht. Sehen Sie die gesündere Ernährung also nicht als Verzicht sondern als Gewinn für Ihr Training. Mit wenigen Regeln können Sie schon viel erreichen:

  • Starten Sie mit einem reichhaltigen Frühstück in den Tag (z.B. Haferflocken)
  • Geben Sie Ihrem Körper die Nährstoffe die er braucht um Leistungsfähig zu bleiben:
    Kohlenhydrate bei großer Anstrengung und Eiweiß nach dem Training für die Muskulatur
  • Trinken Sie viel Wasser oder Tee
  • Verzichten Sie so gut es geht auf Alkohol und raffinierten Zucker

Wenn Sie diese Regeln im Rahmen Ihrer Möglichkeiten anwenden werden Sie in wenigen Monaten gesund in den Frühling starten können.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.7/5 (3 votes cast)
Fit und gesund durch den Winter kommen, 4.7 out of 5 based on 3 ratings

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>