Die Seite für Hobby, Tier und Spaß

Volleyball

Volleyball ist ein weithin bekanntes Ballspiel. Man ordnet es als „Rückschlagspiel“ ein. Bereits seit 1924 gehört Volleyball zum Programm der Olympischen Spiele. Auch Beachvolleyball ist seit 1996 olympisch. Viele werden es bereits aus dem Schulsport kennen und bestimmt noch einige der Regeln und Techniken.

Spielverlauf beim Volleyball

Volleyball

Volleyball (Sachariy Mark / pixelio.de)

Beim Volleyball Spielverlauf geht es darum den Ball in das Spielfeld der gegnerischen Mannschaft zu bringen. Wenn er dort den Boden berührt oder nicht nach den Regeln zurück gespielt werden kann bekommt die angreifende Mannschaft einen Punkt.

Früher bekam Die Mannschaft nur dann einen Punkt wenn sie den Aufschlag ausgeführt hatte. Diese Regelung wurde aber 1999 geändert. Damit die Dauer des Spiels besser einzuschätzen ist und auch für die Zuschauer ist diese Regelung interessanter. Die Mannschaft die den Punkt macht erhält auch das Aufschlagrecht.

Wie im Tennis wird in Sätzen gespielt. Ein Satz ist beendet wenn eine Mannschaft 25 Punkte hat. Sie muss aber einen Punktabstand von mindestens 2 haben. Das Spiel ist nach 3 Gewinnsätzen beendet. Für den evtl. entscheidenden 5. Satz müssen nur 15 Punkte erreicht werden. Die 2 Punkte Vorsprung gelten aber auch hier.

Volleyball Techniken

Aufschlag

Beim Volleyball Aufschlag wird der Ball vom angreifenden Team über das Netz gespielt. Der Aufschlag muss hinter der Grundlinie gemacht werden. Er kann entweder von oben oder von unten erfolgen. Der Aufschlag von unten ähnelt dem Baggern. Der Aufschlag von oben eher dem Pritschen. Der Ball wird dabei allerdings jeweils mit einer Hand hochgeworfen und mit einer Hand geschlagen.

Pritschen

Das Pritschen oder auch oberes Zuspiel ist die eine Variante der Ballannahme beim Volleyball. Es wird auch als Pass bezeichnet da sich die Spieler hiermit den Ball zuspielen können. Es dient hauptsächlich dazu einen Angriff vorzubereiten. Ein Ball wird üblicherweise nur im eigenen Spielfeld gepasst. Würde er über das Netz gepritscht wäre es für die Gegner sehr einfach den Ball in das Angreifer-Spielfeld zurückzubefördern.

Baggern

Das Baggern wird im Volleyball auch als unteres Zuspiel bezeichnet. Hierbei wird der Ball mit den gestreckten Unterarmen angenommen und zurück gespielt. Wichtig ist, das auch die Ellbogen durchgestreckt sind. Nur so kann der Ballverlauf optimal kontrolliert werden. Die Richtung des Balles wird durch die Bewegung der Oberarme gesteuert. Teilweise auch durch die Bewegung die aus den Beinen kommt.

Üblicherweise wird gebaggert um den Aufschlag des Gegners abzuwehren. Und um Angriffe abzuwehren. Im Spiel wird auch manchmal mit einer Hand gebaggert. Hierbei ist der Ballverlauf sehr viel schwieriger zu steuern.

In diesem Video findet ihr eine praktische Anleitung wie es mit Pritschen und Baggern beim Volleyball richtig geht:

Angriff

Als Angriff wird der Versuch bezeichnet den Ball in das gegnerische Feld zu bringen. Ausnahme sind dabei Aufschlag und Block. Am effektivsten ist ein Schmetterball bei dem der Spieler nach oben springt und versucht den Ball möglichst kraftvoll nach unten ins gegenüberliegende Feld zu schlagen.
Mit dieser Technik werden die meisten Punkte erzielt, da es schwierig ist einen gut ausgeführten Schmetterball abzuwehren.

Der Ball kann auch aus dem Rückraum gespielt werden. Bei diesem Rückraumangriff muss der Spieler hinter der Angriffslinie abspringen und den Ball von dort aus spielen.

Block

Ein Volleyball Block ist der Versuch einen Angriff abzuwehren. In der Nähe des Netzes dürfen 1-3 Spieler hochspringen und versuchen den Ball zurück in das Feld der angreifenden Mannschaft zu spielen.
Blocken dürfen nur die Vorderspieler.

Volleyball Regeln

Volleyball Aufstellung

Beim Volleyball gibt es sechs Startspieler. Im vorderen Teil des Spielfeldes stehen drei Spieler.
Auf den Positionen dahinter stehen die Hinterspieler. Der Hinterspieler in der rechten hinteren Ecke führt den Aufschlag aus. Diese Position muss nur während des Aufschlages eingehalten werden. Danach dürfen die Spieler an die vom Trainer festgelegten Stellen wechseln. Das führt dazu, dass trotz der Rotationsregel alle Spieler eine spezielle Aufgabe während des ganzen Spiels haben.

Volleyball Positionen

Die üblichen Volleyball Positionen sind 2 Zuspieler, 2 Mittelblocker und 2 Außenangreifer.

Die Blocker sind logischerweise dazu da am Netz die Blocks auszuführen. Außerdem werden die Schnellangriffe von den Mittelblockern gespielt.

Die Angreifer nimmt die Bälle der Gegner an, stellt ebenfalls Blöcke und ist vor allem für die Ausführung der Angriffe zuständig.

Der Zuspieler soll den Ball bei der 2. Spielberührung dem Angreifer zuspielen. So das dieser einen optimalen Angriff starten kann.

Es gibt auch weitere Positionen wie z.B. den Diagonalspieler der diagonal zum Zuspieler steht. Er wird in den höheren Klassen als Hauptangreifer eingesetzt.

Ein Libero wie man ihn auch aus dem Fußball kennt wird zur Annahme und Abwehr eingesetzt.
Universalspieler können auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden. Sie müssen gute Fähigkeiten auf allen Positionen zeigen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Volleyball, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>